Wie kann man sich mit dem Licht in Industriehallen zu helfen wissen?
DIE REFERENZEN

1312_c

Das natürliche Tageslicht beeinflusst wesentlich die menschliche Psyche, Gesundheit, aber auch die Arbeitsleistung und die Fähigkeit sich zu konzentrieren. Deshalb sollte es ausreichend Licht nicht nur in den Haushalten, sondern auch im Arbeitsumfeld der Industriebetriebe geben. Es gibt einige Möglichkeiten, wie man in Industriehallen optimale Lichtbedingungen sicherstellen kann. Das Tageslicht kann man durch Wände, Dach über Dachfenster, Lichtschachten oder Durchleuchtungspaneele hinzuführen. Im Bedarfsfall ist es möglich die Beleuchtung des Interieurs ebenfalls mit hochwertiger künstlicher Beleuchtung zu ergänzen.

 

Mangel am Tageslicht senkt die Immunität und erhöht den Stress

Das natürliche Licht spielt im menschlichen Organismus eine wichtige Rolle. Es hat einen Einfluss auf die physiologischen Prozesse, die im Körper ablaufen, es beeinflusst ebenfalls die mentale Stabilität und auch den psychischen Komfort eines Menschen. Außerdem beteiligt es sich an der Leistungsfähigkeit, mit der Menschen im Stande sind die Arbeit in der Beschäftigung auszuüben, auch an der Konzentration, die besonders in Produktionsbetrieben völlig erforderlich ist. Nach den wissenschaftlichen Studien senkt der Mangel am Tageslicht die Leistungsfähigkeit bis um 30 %. Da heutzutage Menschen beinahe 90 % der Zeit in geschlossenen Gebäuden verbringen, sollten somit die Interieure mit dem Licht so gut wie möglich arbeiten.

Langfristiger Mangel am Tageslicht kann sich am menschlichen Körper in vielen Erscheinungsformen zeigen. Er senkt die Abwehrfähigkeit des Organismus gegenüber Erkrankungen und Infektionen, er verschlechtert das Sehvermögen, da es mit dem erforderlichen Vitamin A nicht versorgt wird. Das Halbdunkel und die Dunkelheit verunmöglicht die Absorption des Vitamins D, das gerade von der Sonne gewonnen wird, in die Knochen. Gleichzeitig hört das Hormon Melatonin, dank dem unsere körperlichen Biorhythmen richtig funktionieren, mit dem Mangel am Tageslicht sich herauszuschwemmen auf. Die Laune verschlechtert sich, es erhöht sich der Maß von Stress und Aggressivität. Es können auch Gefühle der Beklemmung und das verminderte Interesse für alles vorkommen.

 

Für Industriehallten ist die Kombination von Fenstern und Lichtschachten passend

Heutzutage gibt es einige Möglichkeiten, wie man in eine Industriehalle natürliches Tageslicht zuführen uns somit geeignete Arbeitsbedingungen sicherstellen kann. Allgemein handelt es sich um Beleuchtungskomplexe, die man in seitliche, obere und kombinierte unterscheiden kann. Die seitlichen Komplexe führen das Licht durch Fenster in Wänden zu. Sie sind allerdings durch die Höhe und Tiefe des Raumes begrenzt, wobei mit sinkender Fensterhöhe die Beleuchtung sinkt. Deshalb ist es günstig Fenster mit möglichst großer Höhe und kleiner Breite zu verwenden. Die Fensterlösung wird in der Regel für die Beleuchtung von kleineren Räumlichkeiten, Gängen und Büros verwendet. Man kann die Fenster sowohl auf schräge als auch flache Dächer installieren. Für gleiche Zwecke ist es günstig auch Lichtschachten zu verwenden.

Obere Komplexe stellen gleichmäßige Beleuchtung eines größeren Raums sicher, zum Beispiel einer Halle oder eines Pavillons, und dies mittels horizontaler oder senkrechter Lichtschachten installiert im Dach. Hier gilt genau das Gegenteil – je höher die Lichtschacht, desto niedriger die Beleuchtungswirkung. Für die Industriehallen kann man Dachfirst- oder punktuelle Lichtschachten, eventuell Durchleuchtungspaneele verwenden. Diese stellen eine günstigere Variante dar und gebrauchen die Dachneigung von mindestens 4°.

 

Günstigste Wirkung auf den Menschen hat die halbdirekte künstliche Beleuchtung

Einigen Typen von Unternehmen reicht allerdings nicht lediglich das Tageslicht und sie brauchen seine Kombination mit künstlichem Licht, insbesondere beim mehrschichtigen Betrieb. Dies ist eben für Industriehallen typisch, wo man auch in der Nacht arbeitet und man somit das Tageslicht in natürlicher Weise nicht sicherstellen kann. Die künstliche Beleuchtung in Hallen sollte die Norm der Intensität je nach dem Typ der Räumlichkeit erfüllen. Wobei für Industriehallen 20 bis 0 000 Lux gefordert werden, für administrative Räumlichkeiten reichen 200 Lux und für gemeinsame Räumlichkeiten 20 bis 500 Lux. Die Richtigkeit der Intensität der Beleuchtung kann mit man mit Hilfe eines Luxmeters oder eines Helligkeitsmessgerätes messen.

 

Die künstliche Beleuchtung bietet ganze Reihe von Typen und Varianten an, die man ausnutzen kann. Es kann sich um gesamte, abgestuften, lokale, kombinierte, Not- oder Ersatzbeleuchtung handeln. Die Beleuchtungsquellen teilen wir in direkte, halbdirekte, gemischte oder indirekte Beleuchtung. Am häufigsten wird die halbdirekte Beleuchtung verwendet, die auf den Menschen die günstigste Wirkung hat. Ein Beispiel dieses Typs sind zum Beispiel Leuchtstoffröhren und Glühbirnen eingebaut in Leuchtkörpern. Den „Lichtkomfort“ der Menschen beeinflussen auch die Platzierung und die Lichtfarbe. Es wird empfohlen die Quelle des künstlichen Lichts so einzustellen, dass auf die Arbeitsfläche kein Schatten fällt, die Leuchtdichte gleichmäßig im Raum verteilt ist und dass es gleichzeitig nicht zur Blendung kommt, die für das Sichtvermögen gefährlich ist. Es ist ebenfalls erforderlich Leuchtstoffröhren und Glühbirnen in gleichen Farbspektren zu installieren, da die Lichttöne ausgewogen sein sollten und am meisten das natürliche Tageslicht abbilden sollten.

 
 

Andere Hallen Borga

 
 
KONTAKT

(+43) 664 358 1174

info@borga.at

banner_promoce_microsite_at_01